Frank Mattern

Deutschlandchef von McKinsey & Company

„Wenn die besten Talente ohne Ansehen ihres persönlichen Hintergrundes zusammenarbeiten, kommen sie zu besseren Entscheidungen, kreativeren Lösungen und produktiveren Ansätzen. Diversity zu fördern ist keine nette Geste, sondern steht im wohlverstandenen Eigeninteresse aller Unternehmen.“

Frank Mattern leitet seit Januar 2007 das deutsche Büro von McKinsey & Company. Er studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster sowie an der London School of Economics Betriebswirtschaft und absolvierte an der Wharton School (University of Pennsylvania) seinen MBA. Seine Karriere als Berater bei McKinsey begann er 1990, fünf Jahre später wurde er zum Partner gewählt, vier Jahre danach zum Director. Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Finanzbranche. Der gebürtige Krefelder ist zudem Mitglied im 31-köpfigen Shareholders‘ Council, dem obersten Entscheidungsgremium von McKinsey weltweit sowie Autor mehrerer Bücher zu Wirtschafts- und Finanzthemen.